MAGAZIN

> VIDEO: JEFF FRIEDMAN üBER ORAL HISTORY

Teil 1: On Oral History

Teil 2: On Oral History and Archives

Oral History ist eine geschichtswissenschaftliche Methode, bei der Interviews mit Zeitzeugen festgehalten werden. Der Choreograf, Tänzer und Laban-Analytiker Prof. Dr. Jeff Friedman ist der Gründer von Legacy, einem Oral History-Archiv am Museum of Performance & Design in San Francisco, das er 1988 als Reaktion auf die Folgen von AIDS in der Tanzszene ins Leben rief. Es beinhaltet über 100 Interviews mit Tänzern, Choreografen und Tanzschaffenden. Im Interview mit TANZFONDS spricht er über das Potential persönlicher Zeitzeugenberichte für die Archivierung und Vermittlung von Tanzwissen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH
INTERESSIEREN:

Danse Macabre: Rekonstruktion der Totentänze I und II von Mary Wigman

Die Städtischen Bühnen Osnabrück rekonstruierten Mary Wigmans Totentänze I und II und setzten sich darüber hinaus in Ausstellungen, Installationen und Symposien mit der der Totentanzthematik auseinander.MEHR

Jagd. Kampf. Rausch

Reinhild Hoffmann gab zum zweiten Mal im Rahmen von TANZFONDS ERBE eine ihrer Choreografien an eine neue Tänzergeneration weiter: Das Staatstheater Braunschweig studierte ihr 1991 entstandenes Stück "Zeche Eins" neu ein.MEHR

DRUCKVERSION