PROJEKTE

> DOKUMENTATION 2017

Header Image Versuch über das Turnen

Hauptaktion:
Versuch über das Turnen

In seinem TANZFONDS ERBE Projekt wird das Künstlerkollektiv HAUPTAKTION ein Kapitel der deutschen Tanzgeschichte im 20. Jahrhundert aufarbeiten, das bis jetzt wenig Beachtung fand: Auf Grundlage des choreografischen Materials der deutschen Turnbewegung soll die Verbindung von Körper und Nationalismus untersucht werden:

Ausgehend von der Arbeitshypothese, dass sich anhand der Praktiken und Diskurse der historischen Turnbewegung eine Geschichte des deutschen Nationalismus erzählen lässt, wird eine heterogene Gruppe aus acht Performern selbst zu Turnern.

Sie erlernt und verkörpert dazu die turnerischen Praktiken in einer achtmonatigen auto-ethnografischen Studie – bestehend aus Expertenseminaren, Turnworkshops und Proben – mit dem Ziel der Rekonstruktion und Einstudierung historischer und zeitgenössischer Übungen und Choreografiefragmente.

Diese theoretische und praktische Recherche mündet schließlich im November 2017 in einen theatralen Essay: in eine Turnshow über deutsche Nationalismen zwischen zeitgenössischem Tanz, Drill und Lecture Performance.

Credits
MEHR

Von und mit – Jonaid Khodabakhshi, Dennis Kopp, Quindell Orton, Jasmina Rezig, Hannah Saar, Isabel Schwenk, Julian Warner, Oliver Zahn
Assistenz – Nele Hussmann
Dramaturgie – Josef Bairlein
Video – Nicole Wytyczak

Programmheft
MEHR
Trailer
MEHR
Aufführungstermine
MEHR
  • 02.11.2017, 20 Uhr  | Münchner Kammerspiele in der städtischen Turnhalle Dachauer Straße 98a, München – Premiere im Rahmen des Festivals SPIELART
  • 03.11.2017, 20 Uhr | Münchner Kammerspiele in der städtischen Turnhalle Dachauer Straße 98a, München – im Rahmen des Festivals SPIELART

DAS KÖNNTE SIE AUCH
INTERESSIEREN:

The Memory Machine

Die begehbare Rauminstallation „The Memory Machine“ von Mouvoir ließ die von neuen Konzepten und Stilen geprägte Tanzgeschichte zwischen 1980 und 2000 durch Zeitzeugenberichte aufleben.MEHR

Revolution won't be performed

Ausgehend von dem kommunistischen Choreografen Jean Weidt wirft das Stück einen kritischen Blick auf die letzten Revolutionen Europas.MEHR