PROJEKTE

> DOKUMENTATION 2015

Aufzeichnung der Aufführung vom 09.06.2016, Theater Bremen. Der Abend beginnt mit einer Rekonstruktion von Gerhard Bohners Stück aus dem Jahr 1980. Nach ungefähr 40 Minuten beginnen sich Bohners und Letonjas Choreografien zu überlappen, bevor ab ca. Minute 45 dann Helge Letonjas Neukreation zu sehen ist.

steptext dance project / Helge Letonja:
ZWEI GIRAFFEN TANZEN TANGO – BREMER SCHRITTE

1978 übernahm Gerhard Bohner gemeinsam mit Reinhild Hoffmann die künstlerische Leitung des Bremer Tanztheaters. In den folgenden drei Jahren entstanden seine Choreografien „Die Dinge in meiner Hand“, „Bilder einer Ausstellung“ und „Zwei Giraffen tanzen Tango“, in denen sich die Abwendung von psychologisch motivierten Rollen und Handlungen zugunsten einer Dramaturgie der Collage aus Einzelszenen und Bildern in einem assoziativen Aufbau abzeichnet.

Skurrile Figuren, Elemente des Absurden, die Vermischung von Realität und Bühnenrealität sowie eine dem Tanztheater eigene Langsamkeit, die eine Betrachtung von Details zulässt, charakterisieren Bohners Stück "Zwei Giraffen tanzen Tango" aus dem Jahr 1980.

Helge Letonja, selbst ehemaliger Tänzer des Bremer Ensembles unter Susanne Linke, übernahm und erweiterte in seinem Tanzabend "Zwei Giraffen tanzen Tango - Bremer Schritte"  das Prinzip heterogener Collagen aus der historischen Vorlage. Rekonstruierten Passagen aus dem Original trafen auf seine choreografische Interpretation und öffneten so neue Assoziationsräume. Gesellschaftliche Codes und Kunst aus 35 Jahre entfernten Kontexten traten in ein konstruktives Wechselspiel mit zeitgenössischer Tanzästhetik.

Credits
MEHR

Konzept/Choreografie – Gerhard Bohner (Original), Helge Letonja
Dramaturgie –  Anke Euler
Komposition – Gerald Humel (Original), Serge Weber
Bühne – Rena Donsbach
Kostüme – Katja Fritzsche
Tanz – Kossi Sébastien Aholou-Wokawui, Dane Badal, Leila Bakhtali, Oh Chang Ik, Konan Dayot, Irene García Martínez, Mariko Koh, Magali Sander Fett, Médoune Seck, Stylianos Tsatsos

Eine Produktion von steptext dance project in Koproduktion mit dem Theater Bremen. In Kooperation mit dem Deutschen Tanzfilminstitut Bremen und mit wissenschaftlicher Beratung durch die Akademie der Künste, Berlin. Unterstützt von: Karin und Uwe Hollweg Stiftung.

Zeitzeuginnen-Interview mit J. Davenport und M. Huggenberger
MEHR

Ein Gespräch mit Jacqueline Davenport und Margaret Huggenberger über ihre Zusammenarbeit mit Gerhard Bohner am Bremer Theater

Jacqueline Davenport

Die gebürtige Engländerin erhielt ihre Ballettausbildung an der Rambert School of Ballet und an der Royal Ballet School in London. Während ihrer Engagements als Tänzerin am Nationaltheater Mannheim, an den Städtischen Bühnen Frankfurt und am Bremer Theater arbeitete sie u.a. mit den Choreografen Horst Müller, Todd Bolender, John Neumeier, Johann Kresnik, Reinhild Hoffmann und Gerhard Bohner zusammen. Seit 1986 ist sie Ballettmeisterin am Bremer Theater. Darüber hinaus choreografiert sie u.a. für die Bayerische Staatsoper/München, La Munt-Monnai/Brüssel, die Deutsche Oper am Rhein/Düsseldorf, das Opernhaus Graz, die Hamburgische Staatsoper, das Städtische Theater Osnabrück und das Nationaltheater Mannheim.

Margaret Huggenberger

Die gebürtige Schweizerin erhielt ihre Tanzausbildung in Zürich, Paris und am staatlichen Ballettinstitut Budapest. Es folgten Engagements an den Städtische Bühnen Heidelberg, an den Wuppertaler Bühnen und bei den Salzburger Festspiele. Am Bremer Theater tanzte sie für Johann Kresnik sowie für Susanne Linke und Urs Dietrich. Darüber hinaus arbeitete sie hier für Reinhild Hoffmann und Gerhard Bohner als künstlerische Assistentin und stellvertretende Trainingsleiterin sowie als Inspizientin. Gastengagements bei Johann Kresnik führten sie an die Volksbühne Berlin, an das Schauspielhaus Hamburg und das Theater Köln.

 

 

 

Programmheft
MEHR

Programmheft zur Aufführung von "Zwei Giraffen tanzen Tango" am Theater Bremen.

Projektdokumentation
MEHR

Die Projektdokumentation gibt Einblicke in die Probenarbeit. Darüber hinaus spricht Choreograf Helge Letonja über Bohners Bedeutung für die Stadt Bremen.

Aufführungstermine
MEHR

2016

  • 09.06.2016 | Theater Bremen – Premiere
  • 11.06.2016 | Theater Bremen
  • 15.06.2016 | Theater Bremen
  • 19.06.2016 | Theater Bremen
  • 24.06.2016 | Theater Bremen
  • 18.09.2016 | Theater Bremen – im Rahmen der Bremer Tanztage

2017

  • 31.10.2017 | Theater Bremen
  • 03.11.2017 | Theater Bremen
    1. & 12.11. 2017 | Schaubühne Lindenfels – Im Rahmen der euro-scene Leipzig

2018

  • 22.04.2018 | Theater Bremen

BILDERGALERIE

DAS KÖNNTE SIE AUCH
INTERESSIEREN:

Ruhr-Ort

1991 vertanzte Linke die Arbeit der Männer in den Stahlfabriken und Bergwerken. 2014 studierte sie das Stück mit Tänzern aus dem Renegade-Ensemble neu ein.MEHR

TANZLOKAL – Tanzfest Stuttgart

Das Festival „TANZLOKAL – Tanzfest Stuttgart“ erinnerte daran, dass Baden-Württemberg in den 1920ern und 1950ern lebendiger Schauplatz des Ausdruckstanzes war.MEHR