PROJEKTE

> DOKUMENTATION 2015

Header Image City Dance Köln

©Martin Rottenkolber

Stephanie Thiersch/MOUVOIR:
City Dance Köln

Der Titel von Stephanie Thierschs Community Dance-Projekt bezieht sich auf die vier "City Dances", die Anna Halprin in den 1970er Jahren im von Rassenunruhen aufgeheizten San Francisco veranstaltete und in denen Tanz als kollektiver demokratischer Kreationsprozess erfahrbar werden sollte.
Anna Halprin war mit ihren "City Dances" sowie mit deren Vorläuferform, den "City Walks", Vorreiterin für tänzerische Aktionen im öffentlichen Raum.

Während in den USA öffentliche Tänze im Stadtraum häufig vor dem Hintergrund von Community-Bewegungen mit gesellschaftsverändernden Zielen stattfanden, existiert eine ähnliche Tradition in Deutschland nicht. Zwar entstanden auch hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts Ideen einer Tanz-Gemeinschaft  wie z.B. in Rudolf von Labans Bewegungschören. Mit der Instrumentalisierung der Massenchoreografie durch den Nationalsozialismus kam es jedoch zu einem Bruch in dieser Entwicklung, an die Stephanie Thiersch und ihre Kompanie MOUVOIR mit dem Projekt "CITY DANCE KÖLN" wieder anknüpfen wollten.

Der "CITY DANCE KÖLN" entstand in enger Zusammenarbeit mit Anna Halprin und wurde am 3. September 2016 als einmalige Community-Performance in der Kölner Innenstadt aufgeführt. Er fand von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang statt und band in einer kollektiven Arbeitsstruktur Künstler der Sparten Musik, Bildende Kunst, Tanz und Performance sowie Kollaborateure aus der Wissenschaft ein.
Als Kunst-Prozession verband das Projekt über ein choreografisches Mapping sozial und kulturell ganz unterschiedliche Viertel der Stadt und eröffnete somit die Möglichkeit, über den Tanz Themen wie Öffentlichkeit, Partizipation und Teilhabe neu zu verhandeln.

Stephanie Thiersch erarbeitete hierfür in Koproduktion mit der Kölner Philharmonie, der Kölner Hochschulen für Musik und Tanz sowie für der Kunsthochschule für Medien  und vielen weiteren künstlerischen Partnern einen Parcours durch die Stadt, bei dem in zehn bis zwölf Interventionen unterschiedliche Orte im Stadtzentrum durchzogen und bespielt wurden.

Weitere Informationen zum Programm unter www.citydance-koeln.de.

Credits
MEHR

Basierend auf einer Idee von Anna Halprin 

Künstlerische Gesamtleitung – Stephanie Thiersch
Musikalische Leitung – Brigitta Muntendorf
Kunstobjekte/Szenografische Leitung – Bettina Buck
Leitungsteam Choreografie – Viviana Escalé, Martin Sonderkamp
Workshops mit Flüchtlingsinitiativen – Sunday Israel Akpan
Dramaturgie – Kirsten Maar
Sternenspaziergänge und Gestaltung der Route – Frank Dommert, Boris Sieverts/Büro für Städtereisen
Kostüme – André Buch
Parcours-Führung – André Erlen
Musik – Asasello Quartett: Rostislav Kozhevnikov (Violine), Barbara Kuster (Violine), Justyna Sliwa (Viola), Teemu Myöhänen (Cello); Ensemble Garage: Frank Riedel (Saxophon), Till Künkler (Posaune), Yuka Ohta (Schlagwerk); Dj Elephant Power, Holger Mertin, Mariana Sadovska und Mats Thiersch
Tanz/Choreografie – Fabien Almakiewicz, Matteo Ceccarelli, Marika Gangemi, Katharina Kamph, Viivi Keskinen, Moo Kim, Valenti Rocamora I Tora, Katharine Sehnert, Hilke Kluth, Jana Berg, Charlotte Brohmeyer, Jennifer Döring, Maria Golding, Susanne Grau, Salim Ben Mammar, Clara Marie Müller, Karoline Strys, Sven Bande, Tim Weseloh

 Studierende HfMT und KHM –  Elsa Artmann, Kelvin Burkard, Lisa Bless, Sophie Boße, Samuel Dobernecker, Samuel Duvoisin, Silvia Ehnis, Maximiliano Estudies, Katharina Geyer, Kijong Kim, Sooyeon Kim, Greta Salgado Kudrass, Lena Kunz, Philipp Lack, Jakob Lorenz, Marlena Meier, Yana Novotorova, Hannah Nürnberg, EunJin Park, Michelle Park, Alina Reißmann, Miriam Rieck, Amanda Romero, Constanza Ruiz, Kim Töpfer, Diana Treder, Stefan Weyel
Dozent KHM – Jens Schillmöller
Dozent Rheinische Musikschule und ZZT – Rick Kam
Dozent HfMT (Studio für Elektronische Musik) –  Michael Beil
Morning-Classes – Dwayne Holliday, Viviana Escalé, Stefan Steinshorn u.a.

Chöre – deineMaids (Einstudierung: Jan Hendrik Hermann), Heimatklänge – Chor der Russlanddeutschen (Chorleiterin: Margarita Prinz), O de Cologne (Chorleiter: Thomas Wutke), PolizeiFrauenChor Köln e.V. (Chorleiter: Mariano Galussio), Schwullesbischer Chor Köln (Chorleiter: Jürgen Terhag), Projektchor mit Studierenden der HfMT Köln

Ensembles, Orchester und Bands – Das triologische Quartett, Ensemble für Neue Musik der Rheinischen Musikschule (Leitung: Ulla Grümmer), Mutzbacher Alphornbläser – Die Kölner (Simone Pietruschka, Martin Wiemer), Sambateure (Leitung: Maxim Zettel), SBOK – Sinfonisches Blasorchester der Rheinischen Musikschule Köln (Dirigent: Christoph Hamborg), Soulverein

 Tanz-Gruppen und -Institutionen – Baris Dance Company Köln, butohWerkstatt Köln (Leitung: Claudia Maschek Anna Dimpfl), Hop Spot Tanzstudio (Esther & Bernd Chrischilles), House of Melody, Mambo #5 (Leitung: Felicitas Martin), MD Kollektiv, Tänzer*innen der ZAIK Open Session, Pia Neises, Synchronschwimmerinnen der SG WAGO (Leiterin: Tatiana Reich), Tango für alle (Leitung: Viviana Escalé)

 Wissenschaftler/Lectures/Gäste –  Prof. Bill Dietz, Prof. Dr. Yvonne Hardt, Angie Hiesl, Kay von Keitz, Marco Laufenberg, Jörg Leeser, Gisela von Mutius, Prof. Vera Sander, Gabriele Wittmann

Schulen und Kindergärten –  Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium (Koordination: Silke Drägestein), Gymnasium der Stadt Frechen (Koordination: Simone Keßler), Humboldt- Gymnasium Köln: Musikzweig/Rheinische Musikschule (Koordination: Andrea Tenhagen, Musikzweig-Leiterin), Patuljak e.V. (Koordination: Conny Wiens), Tanzakademie Rheinische Musikschule Köln (Fachbereichsleiter Tanz: Rick Kam)

 Zahlreiche Initiativen und Vereine – AWO Kreisverband Köln e.V. (Club Westend), Deutsches Rotes Kreuz Köln Betreuungs gGmbH, DRK-Kreisverband Köln e.V., Fliehkraft e.V., Johanniter- Unfall- Hilfe e.V., Regionalverband Köln/Rhein-Erft-Kreis/Leverkusen, Südstadt-Leben e.V., Willkommen in der Moselstraße Initiative

Design – www.nondesign.de
Presse und Öffentlichkeitsarbeit – neurohr & andrä
Produktionsteam – Béla Bisom, Felix Dornseifer, Karolin Henze, Philine Herrlein, Olga Koziluk, Sarah Mitter, Jan Rohwedder, Annika Schröder, Ruth Stern, Anna-Luella Zahner 

Förderer – TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, Kunststiftung NRW, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, RheinEnergieStiftung Kultur, Kulturamt der Stadt Köln

Mitinitiator und Koproduziert – Kölner Philharmonie im Rahmen ihres 30-jährigen Jubiläums

 

Kooperationspartner – Claudiustherme, Futur3 Köln, Freihandelszone – ensemblenetzwerk köln, internationale tanzmesse nrw, Kölner Seilbahn, Kunsthochschule für Medien Köln, Oberlandesgericht Köln, rausgegangen.de, TanzFaktur, VolXbühne – Ensemble der Generationen am Theater an der Ruhr, Mülheim a.d. Ruhr und A.TONAL.THEATER, ZAIK – Zentrum für Austausch und Innovation Köln, Zentrum für Zeitgenössischen Tanz und Studio für Elektronische Musik der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Informationen zum Rahmenprogramm
MEHR
Programmheft
MEHR
Trailer
MEHR

Der Trailer ist eine Eigenproduktion von Stephanie Thiersch/Mouvoir

Aufführungstermine
MEHR

3.09.2016 | Kölner Stadtraum
Von Sonnenauf- bis -untergang

City Dance – A Fragment
im Rahmen des Festivals tanz nrw 17

15.00 Uhr #RESONANCES
Oberlandesgericht Köln, Reichenspergerplatz

15.30 Uhr #CITY-RUNNER
Ein begleiteter Spaziergang vom Oberlandesgericht zur Alten Feuerwache

16.15 Uhr#NATURE MORTE
Alte Feuerwache – Innenhof

16.30 Uhr FILM + TALK

BILDERGALERIE

DAS KÖNNTE SIE AUCH
INTERESSIEREN:

Gesammelte Werke

Eine Sammlung von Texten, Radio- und TV-Beiträgen zum Themenkomplex Urheberrecht und Tanz.MEHR

Anita Berber – Retro/­Perspektive

Die Tanzikone der 1920er kennen die meisten nur für ihre Skandale. Dabei war „die Berber“ ein Star mit großem Können. Das Festival von und mit MS Schrittmacher widmete sich ihr als Tänzerin.MEHR