PROJEKTE

> DOKUMENTATION 2013

Juliette Villemin:
Monte Verità – Raum­deutungen

Juliette Villemin untersuchte in ihrem Projekt die sich in der klassischen Moderne herauskristallisierende Suche nach neuen und erweiterten Bezugsmodalitäten zwischen Körper und Raum.

Ausgangspunkt für diese künstlerische Recherche waren die zwischen 1913 und 1919 in der Künstlerkolonie Monte Verità entstandenen Tanzexperimente Rudolf von Labans. Schriften und Skizzen von Mary Wigman, Hertha Feist, Sophie Taeuber-Arp, Dussia Bereska, Suzanne Perrottet, Katja Wulff und anderen ergänzen das Bild dieser Zeit.

Unter der Leitung von Juliette Villemin erforschten Studentinnen der Staatlichen Akademie der Künste Stuttgart, Tänzerinnen und Wissenschaftlerinnen die Bezüge zwischen modernem Tanz und Bildender Kunst.

Das zeichnerische Werk, Notizbücher, Unterrichtsprotokolle und choreografische Skizzen monteveritanischer Tanzschaffender bildeten dabei die Grundlage für zeitgenössische Übersetzungen der damaligen Raumideale.

In der Projektdokumentation (siehe oben) spricht Juliette Villemin über die Idee und Entstehung ihres Projekts. Außerdem gibt das Video einen Einblick in die künstlerischen Arbeitsergebnisse, die vom 26. – 29. Juni 2014 in einer inszenierten Rauminstallation im Heusteigtheater Stuttgart präsentiert wurden.

Die Projekt-Webseite bietet weiterführende Informationen über die historischen Bezugspunkte und die beteiligten Künstlerinnen: www.monteverita-raumdeutungen.de.

Programmheft
MEHR

Das Programmheft zu "Monte Verita - Raumdeutungen"

Credits
MEHR

Künstlerische Leitung & Choreografie _  Juliette Villemin
Künstlerische Assistenz – Petra Stransky
Wissenschaftliche und künstlerische Beratung – Claudia Fleische-Braun, Gisela Sprenger-Schoch
Choreografie & Tanz –  Marina Grün, Èlodie Laurière, Sawako Nunotani, Kira Senkpiel
Installationen / Objekte – Deborah Bay, Christine Braun, Laura Fröhlich, Nora Hasser, Katarina Holstein, Julia Smolka
Performance – Sabrina Karl, Mira Simon
Projektionen _ Viviana Gully
Kostüm für Solo Sawako Nunotani – Kerstin Stahl
Sound – Cristian Villafane
Lichtgestaltung – Siggi Kalnbach, Hanno Schupp
Lichtassistenz – Lisa Mühleisen
Technische Leitung –  Siggi Kalnbach
Technik – Daniel Frey
Produktion – Nele Ana Riepl

 

Aufführungstermine
MEHR
  • 26.06.2014| Heusteigtheater Stuttgart – Premiere
  • 27.-29.06.2014 | Heusteigtheater Stuttgart

Jeweils zwei Vorstellungen an einem Tag

BILDERGALERIE

DAS KÖNNTE SIE AUCH
INTERESSIEREN:

Die Tänzerin von Auschwitz

Das Theater Nordhausen widmete sein Projekt der jüdischen Tänzerin und Tanzlehrerin Rosa Glaser, die in Auschwitz um ihr Leben tanzte.MEHR

Die Folterungen der Beatrice Cenci

Das Ballett des Saarländischen Staatstheaters rekonstruiert Gerhard Bohners Stück von 1971, das seinerzeit von der FAZ als das "erfolgreichste deutsche Nachkriegsballett" betitelt wurde. MEHR