PROJEKTE

> DOKUMENTATION 12/2015

Header Image Die Tänzerin von Auschwitz

© Andràs Gobi. Die Puppen sind eine Leihgabe der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Abteilung Puppenspiel und des Puppentheaters Magdeburg.

Theater Nordhausen / Loh-Orchester Sondershausen
Die Tänzerin von Auschwitz

Die jüdische Tänzerin und Tanzlehrerin Roosje (Rosa Regina) Glaser wurde 1914 in Amsterdam geboren. Nach dem Überfall der Hitler-Wehrmacht auf die Niederlande ging sie 1942 in den Untergrund wurde jedoch von ihrem Ehemann verraten und 1943 nach Auschwitz deportiert. Abkommandiert zur  Zwangsarbeit in der Munitionsfabrik "Union", lernte sie einen der SS-Offiziere näher kennen und schlug ihm vor, abends für SS-Leuten zu singen und zu tanzen. Bald unterrichtete sie ihre Peiniger in Gesellschafts-
tanz, wurde Funktionshäftling und konnte so überleben.

Am Theater Nordhausen führten Bianca Sue Henne und Jutta Ebnother Tanz, Figurentheater und Schauspiel zu einem Theaterabend zusammen, der unter Verwendung von Originaltexten das Schicksal von Rosa Glaser, die in Auschwitz um ihr Leben tanzte, in eindringlichen und berührenden Bildern inszenierte.

Credits
MEHR

Inszenierung – Bianca Sue Henne
Choreografie – Jutta Ebnother
Bühne – Wolfgang Kurima Rauschning
Kostüme – Elisabeth Stolze-Bley

Es spielen – Patrick Jeck, Joy Kammin, Caroline Kühner, Olaf Reinecke

Dokumentation – Mia Berg
Kommunikation Dramaturgie – Anja Eisner
Theaterpädagogik – Daniela Zinner
Technische Leitung – Jürgen Bley
Bühnenmeisterin – Ines Schöffl
Licht – Mario Kofend/Uwe Niesig
Ton – Dierk von Domarus
Maske – Carolin Seifert
Requisiten – Michael Stoff

Herstellung der Dekorationen und Kostüme in eigenen Werkstätten;

Jonny Wilken (Werkstattleiter/Tischlerei), Doris Gunkel (Gewand-meisterin/Damenschneiderei), Angela Kretschmer (Herrenschnei-derei), Uwe Bräuer (Schlosserei), Carsten Stürmer (Malsaalvorstand), Dörte Oeftiger (Dekorationsabteilung). 

Aufführungsrechte:
Buchvorlage des Theaterstückes: Paul Glaser: Die Tänzerin von Auschwitz. Die Geschichte einer unbeugsamen Frau. Aufbau Verlag, Berlin, 2015.

„Kapo-Song“: Text Roosje Glaser, Komposition „Ich hab mir für Grinzing einen Dienstmann engagiert“ von Bruno Uher, Originaltext Fritz Rotter: © Copyright 1956 by Ludwig Doblinger (Bernhard Herzmansky) KG, Wien

 

Programmheft
MEHR

Programmheft des Theater Nordhausen zur Produktion "Die Tänzerin von Auschwitz"

Aufführungstermine
MEHR

2016

  • 07.04.2016 | Theater Nordhausen (Premiere)
  • 08.04.2016 | Theater Nordhausen
  • 11.04.2016 | Theater Nordhausen
  • 13.04.2016 | Theater Nordhausen
  • 21.05.2016 | Theater Nordhausen
  • 20.06.2016 | Theater Nordhausen
  • 24.06.2016 | Theater Nordhausen
  • 26.06.2016 | Theater Nordhausen
  • 05.11.2016 | 3K Theaterwerkstatt Mühlhausen
  • 06.11.2016 | Theater Rudolstadt – im Rahmen der jüdischen Kulturtage

2017

  • 13. & 14.07.2017 | Theater Heilbronn (Ermöglicht durch die TANZFONDS ERBE-Gastspielförderung)

BILDERGALERIE

DAS KÖNNTE SIE AUCH
INTERESSIEREN:

Jagd. Kampf. Rausch

Reinhild Hoffmann gab zum zweiten Mal im Rahmen von TANZFONDS ERBE eine ihrer Choreografien an eine neue Tänzergeneration weiter: Das Staatstheater Braunschweig studierte ihr 1991 entstandenes Stück "Zeche Eins" neu ein.MEHR

"SOS" _ Gerhard Bohner _ Tanzcompagnie Rubato

Jutta Hell und Dieter Baumann werden Bohners Spätwerk, das der Choreograf 1991 gemeinsam mit ihnen erarbeitete, an eine jüngere Tänzergeneration weitergeben.MEHR