MAGAZIN

> VIDEO: JANE DUDLEY –TANZ ALS AGITATION

Dudley, Jane (3. April 1912, New York City, NY – 19. September 2001, London, England)

Jane Dudley begann ihr Tanztraining an der Mary Wigman Schule bei Hanya Holm, in deren Tanzgruppe sie ab 1931 tanzte. Drei Jahre später ging Dudley zur New Dance Group (NDG), einer marxistisch ausgerichteten Organisation, die Tanz als agitatorisches Propagandamittel während der Zeit der Depression nutzte. Dudley war Probenleiterin für Gruppentänze wie „Strikes“ (1934) und choreografierte moderne Soli wie „Time is money“ (1934), die die Unterdrückung der Arbeiter thematisierten. 1935 wurde sie Mitglied der Martha Graham dance company, und tanzte in „Letter to the World“ (1940) and „Deaths and Entrances“ (1943). Während Dudley bei Martha Graham tanzte, entstand ihre wichtigste eigene Choreografie "Harmonica Breakdown" (1938), mit dem sie gegen die Ausbeutung der afro-amerikanischen Farmpächter protestierte. 1942 war sie Mitbegründerin des Dudley-Maslow-Bales Trios, mit Aufführungen in New York und Tourneen durch die USA. Sie war Präsidentin der New Dance Group von 1950 bis 1966, unterrichtete von 1966–68 am Bennington College und von 1968-1970 Künstlerische Direktorin der Batsheva Dance Company in Israel.  Die London School of Contemporary Dance leitete sie von 1970-2000.

Weitere Informationen zu Jane Dudley auf der englischen Seite.

Bibliographie

Franko, Mark. 1995. Dancing Modernism/Performing Politics. Bloomington: Indiana University Press.

Garafola, Lynn, ed. 5.1 (Spring, 1994). Of, By, and For the People: Dancing on the Left in the 1930s. Studies in Dance History. Madison: University of Wisconsin Press.

Geduld, Victoria Phillips. 7.1 (2008). “Performing Communism in the American Dance: Culture, Politics, and the New Dance Group.” In American Communist History: 39-65.

Victoria Phillips Geduld, "Jane Dudley," Routledge Dictionary of American Modernism, forthcoming.

Graff, Ellen. 1997. Stepping Left: Dance and Politics in New York City, 1928-1942. Durham: Duke University Press.

Prickett, Stacey. 7.1 (1989). "From Workers' Dance to New Dance." In Dance Research: 47-64.

Rosen, Bernice, ed. 2000. The New Dance Group: Movement for a Change. London: Routledge.

Filmmaterial

Harmonica Breakdown (videotape). 1995. England: Singh Productions.
Part I  & Part II

New Dance Group Gala Historic Concert 1930's-1970's (videotape). 1993. New
York: American Dance Guild.

Time is Money. Exhibition webcast, Library of Congress. New York: Historic Dance Theatre, directed by Mitch Goldman.

Ausstellungen

Politics and the Dancing Body. 2012. Washington, DC: Library of Congress

Dance is a Weapon. 2008-10). Pantin, France: Centre National de Danse. Exhibition catalogue in French.

Archive

The Jane Dudley Collection, Library of Congress, Music Division, Washington, DC.

Dudley, Jane. Oral history. Bennington Summer School of the Dance Project. Columbia University Center for Oral History, New York, NY.



DAS KÖNNTE SIE AUCH
INTERESSIEREN:

Affectos Humanos von Dore Hoyer

Der Berliner Tänzer Nils Freyer wird Dore Hoyers Tanzzyklus neu einstudieren und an einem Doppelabend mit Marianne Vogelsangs "Bachpräludien" präsentieren.MEHR

Fünf Präludien aus dem Wohltemperierten Klavier von J.S. Bach von Marianne Vogelsang

Der Berliner Tänzer Nils Freyer studierte das letzte Werk der Pionierin des deutschen Ausdruckstanzes ein.MEHR

DRUCKVERSION